Die Ampel und das Verteidigungsministerium – oder warum es eigentlich auch egal ist…

Viel wird über die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer als Verteidigungsministerin spekuliert. Aufgrund der finanziellen wie personellen Rahmenbedingungen, vor allem aber aufgrund der nachhaltigen Pazifizierung deutscher Politik, die in einer Strategieunwilligkeit und Unkenntnis des Instrumentes Militär mündet, halte ich diese Debatte für nahezu irrelevant.
Wir werden die Kontinuität des Durchwurschtelns erleben.
Eine resignierte Betrachtung.

Ist Anarchie „grün“?

Dieser Tage konfrontierte mich jemand in einer Diskussion mit der These, „Grün sei auch und vor allem Anarchie“. Ist das wirklich so – kann grüne Politik anarchisch sein ober brauchen auch wir Grünen Regeln und eine (gewisse) Ordnung? Hier nun das fragmentarische Ergebnis meines Nachdenkens über diese Frage, nicht mehr als ein paar kurze Thesen.

Gedanken zum 13. August

Wie alles,was die DDR und ihre Geschichte anbelangt, bin ich persönlich betroffen. Aufgrund meiner Geschichte und der meiner Familie. Wenn nun versucht wird, die Deutungshoheit über diese, meine Geschichte zu erlangen, dann muss ich aufschalten. Gezwungenermaßen.

Bahnfahren und Anerkennung

Bei der Entscheidung, dass Soldaten künftig umsonst Bahn fahren dürfen, handelt es sich um gut gemeinte, jedoch überflüssige und potentiell schädliche Symbolpolitik, die den zentralen Kern –„Anerkennung für den Soldatenberuf“ – nicht erreicht, weil sie ihn nicht erreichen kann.